Englischunterricht in der Schule

Hauptprojekt: Unterrichte Englisch und andere Fächer an den Schulen und Tempeln.

"Wenn du ein Schiff bauen willst, dann rufe die Menschen zusammen, nicht um Pläne zu machen und Holz zu bearbeiten, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, unendlichen Meer" - Antoine de Saint-Exupery

Generell brauchst du als Freiwilliger der den Kindern Unterricht gibt keinen pädagogischen Hintergrund. Grundsätzlich hilft schon der gegenseitige Austausch, die Unterhaltung, das Spiel dass die Neugierde der Kinder weckt und die Lust auf eine Unterhaltung weckt. Solltest du aber Pädagogik studieren und benötigst ein Praktikum? Dann ist unser Projekt auch genau richtig für dich, denn wir arbeiten mit verschiedenen Hochschulen zusammen und können als Organisation in Wien auch die entsprechende Bestätigung ausstellen. Die Klassen sind unterschiedlich groß: In einigen Schulen gehen nur 6 bis 12 Schüler in eine Klasse, in anderen zwischen 15 und 25, in einigen sogar bis zu 30. In den Grundschulen ist unter anderem deine Kreativität gefragt: Nutze Spiele, Musik oder kleine Rollenspiele - die Kleinen werden mit Sicherheit begeistert sein!

Der folgende Bericht wurde von Jennifer Siu 2015 verfasst: (+++ bitte auch das UPDATE 2018 lesen - Dank der Anzahl der Freiwilligen und Sachspenden hat sich die Situation verbessert, viele Kinder können jetzt Englisch sprechen +++) Freiwillige unterrichten von 9-12:00 oder 12-15:00 Uhr oder den ganzen Tag von 9-15:00 Uhr, 5 Tage die Woche +++ Freiwillige erhalten auch Unterstützung von lokalen Lehrern an der Schule (scrolle nach unten für Bericht 2018).

Bericht Jennifer Siu (2015): Derzeit haben die Freiwilligen die Möglichkeit, den Kindern Englisch beizubringen. Der Unterricht findet an lokalen Schulen und Tempeln statt. Damit du dir ein besseres Bild davon machen, kannst was dich erwartet, wenn du an unseren Schulen Englisch unterrichtest, hier ein Bericht über den Englischunterricht von zwei der sechs von uns betreuten Schulen. 

Situation
In unserer Gegend gibt es 6 Dörfer mit 6 Schulen. Die Kinder in der Schule sind zwischen 4 und 14 Jahre alt. Alle 6 Schulen zeigten die Absicht, mit uns zusammenzuarbeiten. Angesichts der begrenzten Ressourcen, die wir derzeit haben, können wir jedoch nur zwei Schulen unterstützen, nämlich die Ban Nong Phong School und die Ban Nong Kung School.

Ban Nong Kung School-

In der Ban Nong Kung School mit 7 Klassen gibt es rund 120 Schüler. Die Schüler werden altersgerecht in Klassen eingeteilt, von 5-6 Jahren im Kindergarten, von 7 Jahren im "Pratom 1" bis 12 Jahren im "Pratom 6". Es gibt keinen formalen Englischunterricht in der Schule, da es verschiedene Einschränkungen gibt, darunter ein niedriges Englischniveau der lokalen Lehrer, Einrichtungen in der Schule usw. Im Moment schickte Volunt2thai jeden Montag bis Freitag, von 9 bis 11:45 Uhr, Freiwillige in diese Schule, um den Englischunterricht mit 8-jährigen Schülern auf "Pratom 2" zu ermöglichen.

Ban Nong Phong School-
Es war eine neue Zusammenarbeit mit dieser Schule, die Anfang September 2015 begann. In der Ban Nong Phong School gibt es nur etwa 40 Schüler im Alter von 4 - 14 Jahren. Volunt2thai schickte jeden Donnerstag- und Freitagnachmittag von 13 bis 15 Uhr Freiwillige dorthin, um den Englischunterricht zu ermöglichen. Alle 40 Schüler besuchen den Unterricht gleichzeitig, weil jeder die Möglichkeit haben möchte, Englisch zu lernen. Darüber hinaus organisieren Freiwillige jeden Freitagnachmittag von 14.00 bis 15.00 Uhr einen Volleyballunterricht mit den Schülern.  

Aktueller Stand des Englischlernens der SchülerInnen
Alle Schulen haben keinen formalen Englischunterricht oder gar keinen Englischunterricht.
Englischkenntnisse der Schüler:

  • Grundsätzlich Null
  • Die meisten Schüler können Groß- und Kleinbuchstaben nicht erkennen und kennen nicht alle das Alphabet.
  • einige Schüler können einige Wörter sagen, aber nicht buchstabieren oder lesen.
  • können nicht alle mündlichen Anweisungen verstehen, visuelle Demonstration ist erforderlich
  • Einige Schüler haben möglicherweise eine Lernbehinderung, z.B. Dysgraphien oder Probleme mit dem Sehvermögen.

Schüler jeden Alters haben grundsätzlich ein ähnliches Englischniveau, aber einige von ihnen sind herausragender und kennen mehr Wörter und Schrift.

Aktueller Stand des Unterrichts durch Freiwillige
Freiwillige unterrichten jetzt das Alphabet, Zahlen, Wochentage und einige Vokabeln, wie Tiere, Farben, Kleidung, etc. Es ist nicht sehr systematisch, da diese Kooperationen mit Schulen gerade erst begonnen wurden und die meisten Freiwilligen nur für einen kurzen Zeitraum wie Wochen oder wenige Monate bleiben. Es gibt noch keinen Lehrplan oder Jahresplan, wobei es ideal wäre, wenn es in Zukunft einen gäbe.  Der gesamte Unterricht ist jetzt sehr praxisnah und hängt vom Fortschritt des Lernens der Schüler ab. (Update 10. April 2018: ein Curriculum ist in Entwicklung)

Herausforderung

  • Die Schüler haben weder grundlegende Lernmaterialien noch genügend Material für das Lernen.
  • Es gibt hier grundsätzlich keinen Englischlehrer. Lokale Lehrer sprechen sehr begrenztes Englisch oder kein Englisch. Wenn Schulen sich nur auf Freiwillige für den Englischunterricht verlassen, wird es ein Problem mit der Fortsetzung des Lernens der Schüler geben. (Update 10. April 2018: Mehr lokale Lehrer sprechen jetzt Englisch)
  • Es fehlt der englischsprachige Kontext. Es gibt nicht viele Möglichkeiten für die Schüler, Englisch zu sprechen, zu hören oder zu üben. Die Schüler sind schüchtern und trauen sich nicht, Englisch zu sprechen. (Update 10. April 2018: mehr Freiwillige jetzt verfügbar)

Resourcen
Verfügbar für Studenten

  • Englisches Lehrbuch (aber nicht jeder hat es, weil es teuer ist)
  • Einlinien-Heft und einfaches Schreibzeug (aber nicht alle können es sich leisten. Einige von ihnen haben kein Papier mehr und haben nichts mehr, worauf sie schreiben können; andere haben keine Radiergummis, Korrekturstifte oder müssen sich sogar Bleistifte oder Kugelschreiber von Klassenkameraden ausleihen).

Verfügbar auf der Schule

  • Computerraum mit ca. 6 sehr alten Computern in der Ban Nong Kung School
    (Computer werden die meiste Zeit nicht benutzt)
  • Wifi in den Klassenzimmern
  • Whiteboard mit Markern und Radiergummis
  • Drucker
  • A4 Papier und allgemeine Schreibwaren

Bedarf

  • Kopierbücher - um zu üben, Briefe und Wörter zu schreiben.
  • Schreibwaren - Bleistifte, Radiergummis, etc.
    Einzellinien-Heftchen
  • Plastikordner - für Schüler, um alle englischen Arbeitsblätter oder Arbeiten aufzubewahren.
  • einfache englische Lehrbücher, Textbücher und Lesebücher für alle Schüler, so dass jeder den Unterricht besser verfolgen kann.
  • große Poster mit einfachen englischen Vokabeln (z.B. Wochentage, Körperteile, Farben, etc.)

Potenzielle zukünftige Entwicklung
Es gibt mehrere Vorschläge für eine langfristige Entwicklung.

  • Sammeln, entwerfen und zusammenstellen von mehr Unterrichtsmaterialien wie Arbeitsblättern oder einfachen englischen Lehrbüchern für den Bildungseinsatz.
  • Sammeln von mehr Spenden für einfache Schreibwaren und Schulhefte, um sicherzustellen, dass alle Schüler genügend Material für das Studium haben.
  • Aufbau einer kleinen englischen Bibliothek in der Schule durch das Sammeln einfacher englischer Bücher und Leser.
  • Entwicklung von Englischkursen oder eines Curriculums für das gesamte akademische Jahr mit unterschiedlichen Niveaus. So können Freiwillige das Lernen der Schüler verfolgen und aufrechterhalten.

Potentielle Lehrschwerpunkte:
- Mündlich
Einfache Gespräche, die die Schüler ermutigen, Englisch zu sprechen. Es hilft ihnen, in gewissem Maße mit Freiwilligen im internationalen Umfeld zu kommunizieren und ihr Vertrauen zu stärken.
- Lesen und Schreiben
Angefangen bei sehr einfachen Dingen wie Alphabeterkennung, Phonetik und Rechtschreibung von Vokabeln.

  • Ausstattung der lokalen Lehrer mit Englisch, damit die lokalen Lehrer den Englischunterricht in der Schule in gewissem Maße aufrecht erhalten können, falls es keinen Freiwilligen gibt, oder sogar langfristig Englischunterricht übernehmen können.
  • Einbindung von Kinderpsychiater, Pädagogische Psychologen oder Entwicklungspsychologen zur Beurteilung von Lernbehinderungen. Anschließend sollten die Lehrer und Eltern geschult werden, was getan werden kann und wie man die Situation verbessern kann.
  • Zusammenarbeit mit der Abteilung für Optometrie an Universitäten oder Optikern, um den Studenten (und möglicherweise allen Dorfbewohnern) regelmäßig eine allgemeine Augenuntersuchung zu ermöglichen. Vermittlung von Kindern und Personen, mit Augenproblemen, an Kliniken und Suche nach Spenden für diejenigen, die eine Brille benötigen. (Das gleiche Konzept kann auch für das Gesundheitscheckprogramm verwendet werden).

Bericht 2018 - Unterricht an den Schulen, Jurgen Verbist (2018)::

Zum Zeitpunkt war ich Student in der Sport- und Freizeitpädagogik. Ich habe mein Auslandspraktikum bei Volunt2Thai absolviert, wo ich Englisch und Sport an den Schulen und der Tempelschule unterrichtet habe.

Aktueller Stand des Englischlernens der SchülerInnen
Einige Schulen haben eine formelle Englischklasse und einen Englischlehrer.

Englischkenntnisse der Schüler:

  • Grundkenntnisse in Englisch
  • Die Schüler können individuelle Briefe und einige Wörter lesen.
  • Die Schüler können das Alphabet erkennen.
  • Die Rechtschreibung und das Lesen der Schüler ist wirklich noch elementar.

Einige Schüler brauchen mehr Zuwendung, weil sie eine Lernbehinderung oder andere Probleme haben.

Schüler jeden Alters haben grundsätzlich ein ähnliches Englischniveau, aber einige von ihnen sind herausragender und kennen mehr Wörter und Schrift.

Herausforderungen für die Freiwilligen

  • Es werden mehr Freiwillige mit pädagogischem Hintergrund wie Lehrer oder Lehramt-Praktikanten benötigt.
  • Unterricht mit grundlegenden Lernmaterialien.
  • Die Freiwilligen bildeten ein sicheres Umfeld für die Kinder, in dem sie versuchen konnten, Englisch zu sprechen ("Das braucht noch mehr Stimulanz").

Sport
Nach 14 Uhr am Dienstag und Donnerstag haben die Kinder die Möglichkeit, Fußball, Volleyball oder andere Sportarten zu betreiben. Es gibt keine Lehrer mit einem umfangreichen Wissen über Sport und deshalb auch keine Möglichkeiten, die Kinder auf ein besseres technisches Niveau zu bringen. Das andere Problem ist das Wetter. Sport muss später am Tag ausgeübt werden, wenn es nicht mehr so heiß ist.

Bedarf

  • Kopierbücher - um zu üben, Briefe und Wörter zu schreiben.
  • Schreibwaren - Bleistifte, Radiergummis, etc.
    Einzellinien-Heftchen
  • Plastikordner - für Schüler, um alle englischen Arbeitsblätter oder Arbeiten aufzubewahren.
  • einfache englische Lehrbücher, Textbücher und Lesebücher für alle Schüler, so dass jeder den Unterricht besser verfolgen kann.
  • große Poster mit einfachen englischen Vokabeln (z.B. Wochentage, Körperteile, Farben, etc.)
  • Spenden für die Schulen für eine bessere Infrastruktur
  • Sport equipment (cones, balls, …)

 
Benötigtes Wissen für zukünftige Praktika

  • Herausforderung beim Unterricht
  • Konzentriere dich auf die Grundlagen.
  • Neu von Anfang an beginnen
  • Versuche mit den Kindern zu kommunizieren und lerne ein paar Wörter Thai.
  • Du bekommst viel Wissen und Freundlichkeit als Gegenleistung.