Über Thailand

Allgemeine Informationen
Regierungsform Konstitutionelle Monarchie
Fläche ca 513,115 km²
Einwohnerzahl 67.222.972 per Juli 2014
75% ethnische Thailänder, 14% Chinesen, den Rest Khmer, Laos, Mon, Malaiisch, Indisch, Bergbewohner
Bangkok ist die Hauptstadt Thailands und die größte Stadt des Landes.
Etwa 8 Millionen Einwohner (Ballungsraum 10 Millionen Einwohner)

Es wird typischerweise nur auf Englisch Bangkok genannt. In Thai wird es oft Krung Thep Maka Nakhon oder einfach Krung Thep genannt. Der vollständige Name lautet "Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit".

Was es bedeutet, ist: "„Stadt der Devas, große Stadt [und] Residenz des heiligen Juwels Indras [Smaragd-Buddha], uneinnehmbare Stadt des Gottes, große Hauptstadt der Welt, geschmückt mit neun wertvollen Edelsteinen, reich an gewaltigen königlichen Palästen, die dem himmlischen Heim des wiedergeborenen Gottes gleichen, Stadt, die von Indra geschenkt und von Vishvakarman gebaut wurde.“

Andere große Städte sind Chiang Mai, Nakhon Ratchasima, Had Yai, Khon Kaen, Udon Thani, Chonburi, Pattaya.

Tropisches Klima
Monatliche Durchschnittstemperatur 30 Grad Celsius (variierend von 25 Grad C bis 34 Grad C). In den nördlichen Provinzen im Winter teilweise kühleres Wetter. Es gibt drei Jahreszeiten: heiß und trocken von März bis Mai / Juni, die Regenzeit von Juni bis Oktober und relativ kalt und trocken von November bis Februar. Die durchschnittliche Tagestemperatur in Bangkok liegt bei 32,5 Grad C, die durchschnittliche relative Luftfeuchtigkeit bei etwa 80 Prozent.

Geographie
Thailand hat eine Gesamtfläche von 513.115 km². Die Grenzlänge beträgt 5326 km und die Landfläche erinnert in Form eines Elefantenkopfes. Thailand ist in sechs Regionen mit 76 Provinzen unterteilt. Die maximale Ausdehnung in Nord-Süd-Richtung beträgt 1770 km in Ost-West-Richtung bei 780 km Entfernung. Die Küstenlinie im Andamanenmeer beträgt 937 km im Golf von Thailand 1878 km.

Das Gebiet von Thailand
Das Gebiet Thailands ist etwa so groß wie Spanien oder der US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet nimmt einen bedeutenden Teil der Landfläche Südostasiens ein. Thailand erstreckt sich südöstlich vom letzten Ausläufer des Himalaya bis zur Malaiischen Halbinsel und umschließt den Golf von Thailand, der ein Randmeer des Südchinesischen Meeres ist.

Das nördliche Thailand
Das nördliche Thailand ist hügelig und wird von mehreren Bergsystemen dominiert. Es gibt auch den höchsten Punkt des Landes, den Doi Inthanon 2565 m. Aufgrund der höheren Lage sind die Temperaturen meist deutlich niedriger als in Zentralthailand und in den Bergen kann es sogar im Winter zu Nachtfrösten kommen. Das Goldene Dreieck ist bekannt, eine Region an der Grenze der Staaten Laos, Thailand und Myanmar.

Der Nordosten
Im Nordosten befindet sich das Khorat Plateau, das auch Isan genannt wird. Die lokale Bevölkerung ist ärmer als der Durchschnitt des Landes, da der Sommer staubtrocken und das Land in der Regenzeitlandschaft überflutet ist und keine intensive Landwirtschaft zulässt. Ein Plus ist, dass die Originalität und Schönheit dieser Gegend Ökotourismus entstehen lässt. Im Norden und Osten des Isan bildet der Mekong die Grenze zu Laos.

Die zentrale Region
Die zentrale Region wird maßgeblich durch die Chao Phraya, Mekong und Salween bestimmt, die neben dem größten und wichtigsten Fluss Thailands und südlich von Bangkok in den Golf von Thailand münden. Die Böden in der Region sind sehr fruchtbar und ein gut entwickeltes Bewässerungssystem trägt dazu bei, dass die Zentralregion zum wichtigsten Produzenten von Agrarprodukten in Thailand geworden ist.

Historische Übersicht
Lange Zeit war das Königreich Thailand (bis 1939: Siam), die dominante politische Macht in Südostasien. Bis ins 14. Jahrhundert war Sukhothai die Hauptstadt, ersetzt wurde Sukhothai durch das spätere Ayutthaya als Hauptstadt im Königreich. Das neue Königreich hatte in den folgenden vier Jahrhunderten seinen Einflussbereich erweitert. Im Osten in das Gebiet von den Khmer und in den Süden in das Gebiet der malaiischen Länder, die Grenzen entsprachen fast denen des heutigen Thailand. In Europa war es als Siam bekannt.1767 wurde Ayutthaya von den Burmesen zerstört, der königliche Hof und das Volk flohen flussabwärts, wo auf dem Gebiet des heutigen Bangkok die neue Hauptstadt gebaut wurde.

19. Jahrhundert
19. Jahrhundert
Im 19. Jahrhundert widersetzte sich Siam den Kolonialmächten Frankreich und England, die in Burma, Kambodscha, Laos, Vietnam und Malaysia Fuß fassen konnten. Thailand blieb politisch unabhängig, war absolute Monarchie wurde aber beeinflusst.1932 wirtschaftlich von den Kolonialmächten durch eine konstitutionelle Monarchie ersetzt, sie besteht bis heute. Wie bisher spielt der König eine wichtige Rolle im öffentlichen Leben und fungiert in schwierigen Zeiten als sozialer Stabilisator und moralische Autorität. Der regierende Monarch Bhumibol I. regierte seit 1946.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
WTO, ASEAN, APEC, Weltbank und Asiatische Entwicklungsbank. Vereinte Nationen und ihre Unterorganisationen. Thailand hatte Ende 2004 den Vorsitz der UNCTAD inne. In Bangkok befindet sich die ESCAP (United Nations Economic and Social Commission for Asia and the Pacific).

Agrarwirtschaft
Hier wird mit dem schier endlosen Angebot an tropischem Obst und Gemüse, Reis, Mais und Zuckerrohr angebaut. Der östliche Teil der Region ist landwirtschaftlich und industriell stark beeinflusst und liegt gegenüber dem Golf von Thailand. Die schönen Strände und vorgelagerten Inseln führten zu einem erhöhten Tourismus. Die zentrale Ebene, Bangkok und die Umgebung sind der Wirtschaftsmotor Thailands, die günstigen wirtschaftlichen Bedingungen und die Nähe zur Küste und zum Hafen lassen die Industrie in den Industriegebieten Samut Prakan, Chachoengsao, Chon Buri und Rayong investieren.

Ölindustrie 
Hier befindet sich die thailändische Ölindustrie. Die südliche Region liegt auf der länglichen malaiischen Halbinsel und trennt den Pazifik vom Indischen Ozean. Der engste Punkt zwischen den beiden Ozeanen ist nur 64 km breit. Das Gebiet ist von seiner sehr abwechslungsreichen Topographie geprägt, die sich abwechseln, wenn man durch diese Gegend fährt, treffen Berglandschaften, Regenwald und schöne Strände aufeinander.

Kultur
Die Vielfalt der thailändischen Kultur ist schwer zu verstehen. Aber es ist stark beeinflusst in Ritualen der alten Kulturen jener Völker, die vor der Ankunft der Thais das Land und seine Nachbarn bevölkerten. Der Buddhismus ist die Staatsreligion in Thailand. Etwa 94% der thailändischen Bevölkerung sind Theravada-Buddhisten, aber auch die chinesische Kultur, die indische und die kambodschanische Kultur spielen eine Rolle.

Religion
Vermischt mit religiösen Ideen aus dem Buddhismus, aber auch dem Hinduismus, sind Ahnenverehrung, Animismus und der chinesische Volksglaube tief im Alltag des thailändischen spirituellen Denkens und Handelns verwurzelt. Thais berühren andere nie am Kopf, denn der Kopf ist der heiligste Teil des Körpers. Die Füße gelten als schmutzig; ein Überstieg über jemanden oder mit dem Fuß auf jemanden zu zeigen, gilt als Beleidigung.

Seniorität
Das Alter spielt eine sehr wichtige Rolle in der thailändischen Gesellschaft. Ältere Geschwister sind im Vergleich dazu jünger und im Gegenzug verpflichtet, dass die Jüngeren den älteren Gehorsam schulden. Der Wai ist eine traditionelle Geste, die in Thailand üblich ist. Es ist sowohl ein Gruß als auch ein Zeichen des Respekts, besondere Dankbarkeit oder Entschuldigung. Der Wai besteht aus einer Nebeneinanderstellung der Handflächen, die den Körper irgendwo zwischen Oberkörper und Kopf leicht berühren. Je höher die Hände gehalten werden, desto größer ist der Respekt und die Höflichkeit der Ausführenden gegenüber der empfangenden Person.