Die Umsetzung

Alles, was immer wir tun, es geht immer um die Kinder. Viele Kinder in Isan leben ohne ihre Eltern aus einer Vielzahl von Gründen, darunter: Trennung der Eltern, häusliche Gewalt und Vernachlässigung, Krankheit - einschließlich AIDS. Einzelpersonen, Familienmitglieder sind oft gezwungen, ihre Kinder und die älteren Menschen zu Hause für längere Zeit zu verlassen, um in städtische Zentren oder ins Ausland zur Arbeit zu reisen.

Auch in Thailand benötigt man entsprechende Ausbildung um einen Job zu finden. Eine Vielzahl der jungen Menschen, die das Dorf verlassen, fallen auf Grund ihrer sehr geringen Ausbildung in ein Leben voller Kriminalität und Prostitution. Unsere Arbeit hier wird durch die Hilfe von Freiwilligen unterstützt und realisiert. Im Gegensatz zum bekannten SOS-Kinderdorf-Modell, bei dem die Kinder in einem Haus mit einer SOS-Mutter untergebracht sind, erhalten die Kinder auf den Schulen und am Campus unsere Betreuung, schlafen aber mit den übrigen Familienmitgliedern meist den Alten in den Häusern der Familie in den umliegenden Dörfern.

Volunt2Thai arbeitet als soziales Zentrum, von dem aus die Betreuer/Volunteers über die Partnerschulen mit den Kindern und Familien in Kontakt bleiben, welche auch an öffentlichen Aktivitäten speziell Bildungsaktivitäten auf unserem Campus teilnehmen.

Mit der Anwesenheit von Freiwilligen und durch laufende Projekte mit den Dorfbewohnern werden neue Strukturen geschaffen, die eine weitere Entwicklung des Gebietes ermöglichen.

Die Freiwilligen haben die Möglichkeit, an interessanten neuen Erfahrungen teilzunehmen, und durch die Zusammenarbeit mit den Dorfbewohnern werden neue Erfahrungen gesammelt. Freiwillige erhalten eine praktische Einführung in den ländlichen Alltag und helfen bei den laufenden Projekten. Sie lernen und üben traditionelle Handwerke, erwerben Kenntnisse über Natur und Kultur und erhalten eine Einführung in die thailändische Sprache.